Praxis & Medizin

ELGA: e-Medikation jetzt flächendeckend in Österreich | Praxis

Nach Vorarbeiten seit 2006 und Beschluss des Gesundheitstelematikgesetzes im Nationalrat 2012 ist die erste Ausbaustufe der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) nun flächendeckend verwirklicht: die e-Medikation.

Von einem Arzt verordnete Medikamente müssen für ein Jahr zentral gespeichert werden.

Sollten Sie das nicht wünschen, haben Sie die Möglichkeit, sich von ELGA abzumelden (sogenanntes „Opt-Out“) oder aber bei der Ausstellung eines Rezeptes bekanntzugeben, dass ein spezielles Medikament nicht in ELGA gespeichert werden soll (sogenanntes „Situatives Opt-Out“).

Ob ein Medikament in ELGA gespeichert wird, sehen Sie am einfachsten am linken Rand des Rezeptes in Form eines QR-Codes.

Nächste Ausbaustufen der ELGA sind:

  • e-Befunde (Termin ?)
  • e-Impfpass für Kinder (2021)
  • e-Rezept (2022)

Weitere Informationen finden Sie beim ELGA Portal unter www.elga.gv.at

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.